Login
Parkinson's Symptoms

Parkinson-Symptome

Die Symptome der Parkinson-Krankheit variieren von Person zu Person. Am Anfang sind die Symptome schwach und bleiben oft unbemerkt. Die typischsten Anzeichen von Parkinson sind die sogenannten "motorischen Symptome". Sie äußern sich vor allem in Zittern, Verlangsamung der Bewegungen und Muskelsteifheit.

Das Zittern, auch Tremor genannt, beginnt oft an einer Hand und wird in Ruhe stärker.

Aufgrund der Verlangsamung der Bewegungen, auch „Bradykinesie" genannt, können alltägliche Situationen wie z. B. das Binden der Schuhe, Umgehen mit Veränderungen, Schreiben oder Spielen eines Musikinstruments nur noch mit Schwierigkeiten bewältigt werden. Muskelsteifheit bedeutet, dass man sich nicht mehr so weit dehnen kann und Bewegungen möglicherweise schmerzhaft sind.

Weitere häufige Symptome sind Gleichgewichtsstörungen und Haltungsschwäche, die sich in der Tendenz des Vornüberbeugens äußern. Außerdem ist bei von Parkinson betroffenen Personen auffällig, dass sie unbewusste Bewegungen wie Augenblinzeln, Mitschwingen der Arme beim Gehen oder Lächeln nicht mehr so gut ausführen können. Auch Sprechen und Schreiben werden zunehmend schwierig. Menschen mit Parkinson neigen dazu, leiser, schneller, undeutlicher oder zögernd zu sprechen. Ihre Schrift wird tendenziell kleiner.

Einige besondere Bewegungsprobleme bei Menschen mit Parkinson können durch Levodopa, das Medikament, das zur Behandlung der Krankheit eingesetzt wird, verursacht werden. Sie äußern sich in ruckartigen Bewegungen, die im Allgemeinen nach einigen Jahren der Einnahme von Levodopa auftreten. Deshalb muss das Medikament vom Arzt sorgfältig eingestellt werden, um sicherzustellen, dass es einerseits keine Steifheit hervorruft und Sie sich andererseits ausreichend und gleichzeitig ohne zu viele unerwünschte ruckartige Bewegungen bewegen können.

Neben den typischen "motorischen Symptomen" gibt es eine Reihe von Symptomen, die als "nicht-motorische Symptome" bezeichnet werden. Dazu gehören Depressionen und Schlafprobleme, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und ein schlechtes Gedächtnis, das Sehen von Dingen, die nicht da sind (visuelle Halluzinationen) oder abnormale Gedanken (wie sich paranoid vorkommen oder von etwas überzeugt sein, das andere Menschen seltsam und unbegründet finden). Parkinson kann auch andere Körperfunktionen beeinflussen, die außerhalb unserer Kontrolle liegen, wie zum Beispiel Blutdruck, Darmbewegungen oder Libido.

 

 

ON/JUL18/DE/004

 

Weiterlesen